Welche Vorteile hat eine MAZ für Unternehmen und ihre Mitarbeiter?

Eine Mitarbeiterzeitung – kurz MAZ – kann in den verschiedensten Formen daherkommen:von seriös und schlicht bis hin zu farbenfroh und unterhaltsam. In Absprache mit den Kunden kümmern wir uns um die komplette Umsetzung – vom Konzept über Layout und Text bis hin zum Druck. Wir erstellen unter anderem die Mitarbeiterzeitungen der Rügenwalder Mühle und des Weser-Kuriers. Wie genau das abläuft und warum eine MAZ ein großer Gewinn für die Unternehmen und ihre Angestellten ist, verrät unsere Kollegin Alena.


Warum ist eine Mitarbeiterzeitung eine gute Sache?

Ist eine MAZ gut gemacht, profitieren alle davon – sowohl die Mitarbeiter als auch das Unternehmen. Während sich die Angestellten ernst genommen fühlen, mitbekommen, was im Betrieb passiert und sich vielleicht auch untereinander noch mehr vernetzen, ist es für den Arbeitgeber eine wunderbare Möglichkeit, um Termine, Neuigkeiten und Änderungen schnell in der Belegschaft zu verbreiten. Sie fühlen sich dadurch abgeholt, was wiederum das Betriebsklima verbessert.

 

Was unterscheidet eine MAZ von Firmenblogs und Intranet?

Ein gedrucktes Produkt kann man in der Hand halten, durchblättern, fühlen und sogar riechen – das macht es besonders und wertet die Inhalte auf. Während Texte auf Blogs und im Intranet oft nur kurz überflogen oder direkt wieder weggeklickt werden, nimmt man sich für eine Zeitschrift Zeit, freut sich, wenn man selbst oder gute Kollegen darin abgedruckt sind, und zeigt sie Freunden und Familie.

Ein weiterer Aspekt ist, dass sich häufig externe Firmen um eine MAZ kümmern, während Inhalte im Intranet und auf Blogs meist von den eigenen Mitarbeitern eingestellt werden. Externe Agenturen bringen Erfahrung und Wissen mit, die das Produkt noch ansprechender machen. Als Außenstehender haben sie einen anderen Blick auf das Unternehmen und erkennen oft besser, wo es noch Erklärungsbedarf gibt oder spannende Themen schlummern.

 

Welche Themen werden in einer MAZ aufgegriffen?

Die Inhalte einer MAZ hängen immer von den jeweiligen Unternehmen ab: Von Porträts einzelner Mitarbeiter oder ganzer Abteilungen über Berichte gemeinsamer Feiern und Unternehmungen bis hin zu Mitteilungen über firmeninterne Änderungen ist alles möglich. Wo dabei der Fokus liegt, entscheidet jeder Betrieb selbst.

Einige wollen vor allem ihre Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellen: Wer hat ein interessantes Hobby, von dem er erzählen möchte? Hat jemand eine spannende Fortbildung besucht, von deren Inhalt auch die Kollegen profitieren können? Oder darf es einfach mal eine bunte Fotostrecke der letzten Weihnachtsfeier sein? Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Andere Firmen setzen hingegen vor allem darauf, ihre Mitarbeiter zu informieren: Was gibt es für personelle Änderungen? Wann steht die nächste Betriebsratswahl an? Gibt es hausinterne Projekte oder Seminare, an denen man teilnehmen kann? Auch hier sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Die Kunst ist es, daraus eine gute, auf den Kunden zugeschnittene Themenmischung zu basteln – und genau da liegt unsere Aufgabe.

 

Wie unterstützen wir als Agentur Unternehmen bei der Konzeption einer MAZ?

Vom Layout über die Inhalte bis hin zum Druck kümmern wir uns um alles – natürlich immer in enger Absprache mit dem Kunden. Zunächst überlegen wir uns gemeinsam ein Grundgerüst: Wie oft soll die MAZ erscheinen? Wie groß ist der Umfang? Wo soll der Schwerpunkt liegen? Dann geht es weiter mit dem Layout. Die Wünsche des jeweiligen Unternehmens und unser Know-how verknüpfen unsere Grafiker zu einem ansprechenden und stilvollen Grundgerüst. Nun fehlen nur noch die Inhalte, für die sich unsere Redakteure direkt mit den jeweiligen Mitarbeitern in Verbindung setzen, ehe das Produkt dann auch schon in die Druckerei geht und nur wenige Tage später beim Kunden liegt.


[addtoany]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren







Frage? Rufen Sie uns an oder nutzen Sie das Kontaktformular